Alt-OB auch am Abstieg des FC 04 Schuld?

Alt-OB auch am Abstieg des FC 04 Schuld?

Arzenheimer . Veröffentlicht in alles andere, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft 541 Views

Neue brisante Enthüllungen werfen neue Fragen zu neuen Themen in der Skandaltown Ingolstadt auf.

Was kommt als nächstes? Welcher Skandal tritt noch zu Tage? In Ingolstadt vergeht kein Tag, in dem nicht weitere Enthüllungen um den Alt-OB aufgedeckt werden. Und nun steht auch der Abstieg des FC Ingolstadt 04 im Verdacht, Opfer eines abgekarteten Spiels geworden zu sein.

In einer Schublade im Alten Rathaus, die gerade erst unter einem Tragerl Bier entdeckt wurde, befanden sich belastende Unterlagen, die ein Mitarbeiter des Rathauses wohl in einer „Bierlaune“ in Sicherheit gebracht hatte, bevor sie offiziell „vergessen“ wurden. Demnach scheint auch der Abstieg des FC Ingolstadt 04 das Ergebnis dubioser Machenschaften gewesen zu sein.

Ein kompliziertes, unüberschaubares Geschäftskonstrukt soll hier eine entscheidende Rolle gespielt haben, um die Spielfreude der Profis negativ zu beeinflussen. Nach Recherchen des Erna-Magazins ging es wohl um Provisionszahlungen für die Vermittlung von Fußballprofis, die bei einem Abstieg in die Dritte Liga ausgezahlt werden würden, wenn die Spieler gleichzeitig einen Teil ihres künftig zu erwartenden Einkommens in der Zweiten Liga (oder höher) in eine Kleingartenanlage im Süden Ingolstadts investieren würden, die in wenigen Jahren wiederum einem Baugebiet weichen würde, nachdem ein Bauunternehmen, an dem der Alt-OB beteiligt war, dieses aufgekauft haben werden wird.

Im Oktober 2019 war der Alt-OB nach 13 Jahren aus dem Aufsichtsrat der Fußball GmbH ausgeschieden. Rechtzeitig, um die Verträge mit Ex-FC Spielern, Kleingärtnern und der Frau eines Bekannten einer Schwägerin des Personalvorstands einer großen Baufirma fest zu zurren.