Anzahl der Verirrten eindämmen

Anzahl der Verirrten eindämmen

Arzenheimer . Veröffentlicht in alles andere, Gesellschaft 1006 Views Keine Kommentare

Kunden-Fundbüro im Mega-Supermakt geplant

„Der kleine Sören möchte bitte aus dem Kinderparadies abgeholt werden!“ Diesen Satz kennt man aus Einkaufscentern oder Möbelhäusern. Nun wird überlegt, ob man nicht auch im größten der größten Supermärkte eine Art „Fundbüro“ für Kinder und vor allem Erwachsene einrichtet. Wie das Erna Magazin erfahren hat, sollen sich bereits zahlreiche Kunden in dem neuen Lebensmitteltempel in Gaimersheim verlaufen haben. Der 46-jährige E-Mobilitäts-Spezialist Andreas W. aus einem benachbarten Engineering Büro soll zwei Stunden lang in der Spirituosenabteilung herum geirrt sein. Und die dreifache Mutter Hannelore M. hat erst nach dreieinhalb Stunden zumindest einen Teil ihrer Kinder irgendwo unter der Fleisch-Frischetheke wieder entdeckt.

Um solche Härtefälle zu vermeiden, wird das „Fundbüro“ gleich neben der Getränkerückgabe eingerichtet. Wie ein Informant aus der Lebensmittelbranche außerdem verriet, wird ein neuartiges GPS Verfahren getestet, mit dem man die Kunden und ihre Bewegungen im Markt nachverfolgen kann. Über einen Monitor im Fundbüro kann der Suchende dann den Gesuchten per Tracking-Software schnell und unkompliziert ausfindig machen, wenn er nicht eh schon in der Sammelstelle für verirrte Supermarktkunden von einem freundlichen Mitarbeiter abgegeben wurde. Dann darf er natürlich gleich mitgenommen werden. Damit setzt das Unternehmen, das den Markt betreibt, neben High-Tech Kassensystemen, dem Online-Schalter und den extragroßen Parkplätzen ein weiteres Ausrufezeichen, was die Innovationskraft betrifft.

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren