Apokalypse steht bevor

Apokalypse steht bevor

Arzenheimer . Veröffentlicht in Gesellschaft, Wissenschaft 998 Views Keine Kommentare

Theologe entdeckt Anzeichen für den Untergang Ingolstadts.

„Wir sollten jetzt nicht in Panik geraten, aber Ingolstadt wird untergehen.“ Das erklärt der Theologieprofessor Johann-Jakob Bibeltreuh. Der Forscher, der sich viele Jahre intensiv mit der Offenbarung des Johannes beschäftigt hat, ist jetzt auf deutliche Anzeichen für die bevorstehende Apokalypse in Ingolstadt gestoßen. So seien einige der sieben Plagen der Endzeit, die in der Offenbarung beschrieben werden, bereits eingetroffen: „Die erstaunlich hohen Temperaturen im Frühling sind ein Indiz,“ meint Johann-Jakob Bibeltreuh. So stehe in der Offenbarung des Johannes, 15.16 geschrieben: „Und der vierte Engel goss aus seine Schale über die Sonne; und es wurde ihr Macht gegeben, die Menschen zu versengen mit Feuer.“ Der sechste Engel, der dementsprechend die sechste Plage über die Menschheit bringen will, wird wie folgt beschrieben: „Er goss aus seine Schale auf dem großen Strom und sein Wasser trocknete aus.“ Der Wissenschaftler hat Flussläufe und Brunnen in Ingolstadt analysiert und dabei eine erschreckende Trockenheit fest gestellt. „In den nächsten Tagen wird uns eine Froschplage ereilen, dann ein Erdbeben und ein gigantischer Hagelschauer,“ prophezeit der Theologe.

Trockenheit2

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber warum werde ausgerechnet Ingolstadt dieses Schicksal heimsuchen? „Das ist doch offensichtlich. Seit vielen Jahren werden hier fremde Götter angebetet. Götzenbilder aus Blech oder Alu, die von Menschen geschaffen und von ihnen vergöttert, ja angebetet werden. Angetrieben werden sie von Sprit anstatt durch den Spiritus sanctus. Das muss zwangsläufig zur Auslöschung führen. Denken Sie doch einfach an Sodom und Gomorrha.“

 

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren