Das Griechenland im Landkreis

Das Griechenland im Landkreis

Arzenheimer . Veröffentlicht in Politik 2563 Views Keine Kommentare

Die PARTEI will in Dollnstein (Lkr. EI) an die Macht

Sein Namen ist Beck. Daniel Beck. Sein Auftrag: Machtübernahme in Dollnstein. Seine Partei namens „Die PARTEI“ steckt derzeit in den Vorbereitungen zur Machtübernahme. Dort im wunderschönen Altmühltal könnte sich im März eine Revolution ereignen, die richtungsweisend für ganz IngolStadtLandDings, ja ganz Bayern sein kann. Inklusive Wiedereinführung der Todesstrafe für diejenigen, die sich über historische Gebäude lustig machen.

Beck Daniel

 

 

 

 

 


Daniel Beck, Spitzenkandidat von Die PARTEI in Dollnstein

 

Was habe ich persönlich von einer Unterschrift, mit der ich Die PARTEI in Dollnstein unterstütze? Geld, Ruhm, Bier?
Die Dollnsteiner Bürger bekommen mit unserer Machtübernahme inhaltsleere Politiker, die inhaltsloses Geschwätz erzählen. Die PARTEI fordert seit 2011 auf Plakaten „Inhalte überwinden“. Unsere Diagnose lautet, dass feststehende Inhalte im politischen Tagesgeschäft keine Rolle mehr spielen. Im Gegenteil: Man muss Positionen innerhalb von Stunden mehrfach wechseln können. Wir lernen hier von Horst Seehofer, der dies seit Jahren perfekt vorlebt. In Zeiten, wo Wahlversprechen und die Botschaften auf Wahlplakate nur noch bis zum Wahltag Gültigkeit haben und danach ignoriert werden, ist es doch auch absolut egal, was da drauf steht. Die CSU in Dollnstein zum Beispiel hat vor den letzten zwei Kommunalwahlen immer versprochen, sie bauen eine Halfpipe Anlage in Dollnstein. Passiert ist nach den Wahlen natürlich nichts. Die Grünen waren eine absolute Anti-Kriegs-Partei und haben das auch überall plakatiert. Kaum wurden sie 1998 in die Bundesregierung gewählt, schon haben sie nur wenige Wochen nach dieser Wahl zum ersten Mal seit dem zweiten Weltkrieg deutsche Soldaten in einen Kriegseinsatz geschickt. Für Bier ist in unserer Gemeinde aber immer gesorgt. Wir empfehlen allen Menschen hier in Dings, dass sie mal eine Kneipentour in den vier Dollnsteiner gut bürgerlichen Restaurants machen. Ruhm gibt es bei uns nicht, dafür Rum. Mit Cola. In unseren Wirtschaften sitzen auch immer viele Männer mit einem Bier rum, die gegen guten Sex mit hübschen Frauen mit Sicherheit nichts einzuwenden haben.

Was hat Dollnstein davon?
Wir wollen mit satirischen Mitteln punktuell Stiche setzen. Speziell auf unsere Gemeinde Dollnstein gerichtet, ist es vor allem das Anprangern der brutal hohen Verschuldung unseres Haushaltes, der jedes Jahr um weitere etliche hunderttausend Euro anwächst. Dollnstein ist das Griechenland des Landkreises Eichstätt. Jeder Gemeindebürger zahlt im Jahr viele hunderte Euro Zinsen nur für unsere Schulden. Wir sind der Meinung, dieses Geld könnten wir viel besser selbst verwenden, als es den Banken quasi zu schenken. Uns kann nur noch Peter Zwegat helfen. Die Abwanderung junger Menschen wird von Keinen in Dollnstein angesprochen. Jeder sieht aber, dass die Jugend reihenweise von Dollnstein weg zieht, weil sie keine Zukunft mehr in unserer Gemeinde sieht. Wir ziehen durch unserer Aktion natürlich auch Protestwähler an, was aber nicht unser Hauptgrund ist. Die wichtigste Wirkung von Satire ist nämlich ein befreiendes Lachen über Dinge, die uns belasten. Und deshalb ist unser Antrieb bei der PARTEI Dollnstein zuerst einmal egoistisch. Wir arbeiten satirisch, weil es uns Spaß macht.

Dollnstein2

 

 

 

 

 

 

 

 

Und wie wird sich die Welt verändern, wenn Dollnstein von Die PARTEI regiert wird?
Die Bürger müssen sich nie mehr mit lästigen Wahlen beschäftigen, da wir nach dem Wahlerfolg die Wahlen einfach abschaffen werden. Zusätzlich darf die Familie Quandt nur noch an uns jedes Jahr mehrere Millionen Euro Spendengelder geben, die wir sofort in regionale Brauereien wieder reinvestieren. Man sieht also schon, dass wir die Wirtschaft in unserer trostlosen Gegend stärken werden. Schlussendlich werden wir die Todesstrafe einführen für alle diejenigen, die unsere Burg auslachen. Denn wir haben in Dollnstein einfach mal die geilste Burg der Welt. Theoretisch jedenfalls. Gesehen haben wir sie selbst noch nicht.

Mehr unter: http://die-partei.net/dollnstein/

Und so unterstützen Sie als Dollnsteiner, Obereichstätter, Breitenfurter etc. die Machtübernahme:

Die Unterstützungsunterschriften für eine Zulassung von “Die PARTEI” zu den Kommunalwahlen im März können zu den normalen Öffnungszeiten der Gemeinde Dollnstein geleistet werden. Diese sind von Montag bis Freitag von 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr und mittwochs von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Zusätzlich öffnet die Gemeindeverwaltung am Sonntag, 26.01.2014 von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr und am Mittwoch, 29.01.2014 von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr in Dollnstein für das Sammeln der Unterstützungsunterschriften. Die Unterstützungsaktion geht bis zum 03.02.2014.

Kommentieren