Dieser Fasching hat ein Nachspiel: Farbiger war gar nicht maskiert!
Dieser Fasching hat ein Nachspiel: Farbiger war gar nicht maskiert! Ehemann fast erschlagen

Ehemann fast erschlagen

Arzenheimer . Veröffentlicht in Gesellschaft 525 Views Keine Kommentare

Frau hatte Unbekannten im Schlafzimmer angegriffen

„Er hat furchtbar ausgesehen, unglaublich streng gerochen und eine seltsame Sprache gesprochen. Da hab ich ihm eine über gebraten.“ Das gab Hilde G. nach dem tätlichen Angriff auf ihren Ehemann Randolf G. zu Protokoll. Der Fremde sei plötzlich in ihrem Schlafzimmer aufgetaucht und dann habe sie zur Stehlampe gegriffen. Aus Notwehr. So sieht es zumindest die Gattin, die sich nun wegen Körperverletzung verantworten muss. Nach Angaben der Polizei hätte die Ingolstädterin durchaus damit rechnen müssen, dass es ihr Ehemann sei, der sich im Schlafzimmer aufhalte. Zu ihrer Verteidgung gab Hilde G. allerdings an, sie habe ihren Mann, der ein passives Mitglied einer Faschingsgesellschaft sei, nicht vor Mitternacht am Faschingsdienstag zurück erwartet. Als sie den Unbekannten angesprochen hat, habe der nur in einer exotischen Sprache geantwortet. Dem Geruch nach zu urteilen habe sie den Eindringling außerdem im Gastronomiegewerbe (asiatisch-orientalisch) angesiedelt. Da ihr Mann als Buchhalter arbeite und keinerlei Fremdsprachen beherrsche, sei ihr nichts anderes übrig geblieben, als den Kerl unschädlich zu machen, so Hilde G.  Der attackierte Ehemann ist nach einer kurzen ärztlichen Behandlung in sein Zuhause zurück gekehrt.

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren