Heben hier die Bistums-Millionen ab?

Heben hier die Bistums-Millionen ab?

Arzenheimer . Veröffentlicht in alles andere, Wirtschaft 93 Views

Erste Hinweise auf versenktes Eichstätter Geld entdeckt

Stehen sie kurz vor der Aufdeckung des größten Finanzskandals, den das Bistum Eichstätt in seiner fast 1300-jährigen Geschichte erlebt hat? Ein Team von internationalen investigativen Journalisten des bayerischen Erna-Magazins, der US-amerikanischen Puffington Post, der italienischen Vatikanimmer News und des britischen Guardianangel haben Hinweise entdeckt, wonach die verlorenen Millionen in eine italienische Fluglinie investiert worden sein könnten.

Auf einem Flughafen im Süden Europas ist den Reportern nach tagelangem Warten auf dem Rollfeld, für das sie sich als Bodenpersonal des örtlichen Flughafenbetreibers verkleidet hatten, ein entscheidender Schnappschuss gelungen. Auf dem Flugzeug einer Alitalia Maschine prangte der Schriftzug EI-IKB. Weitere Recherchen ergaben, was hinter dem Kürzel steckt: EI für Eichstätt und IKB für Investimento klerikale buono. Ein gutes kirchliches Investment aus Eichstätt hat das Flugzeug offenbar finanziert – darin sind sich die Reporter einig. Jetzt geht es darum, die Wege der Finanztransaktionen nachzuverfolgen, die zu dieser Flugzeugfinanzierung geführt haben. Vermutlich wurden die ersten Transaktionen bereits zur Zeit eines äußerst reisefreudigen Bischofs des Bistums getätigt, nachdem ein Bargeldtransfer auf dem Landweg kläglich gescheitert war.