Innenstadt-Rettung

Innenstadt-Rettung

Arzenheimer . Veröffentlicht in alles andere, Gesellschaft 655 Views Keine Kommentare

Ingolstädter Altstadt wird zum Messegelände umfunktioniert

„Der Probelauf auf dem Volksfestplatz war absolut erfolgreich, jetzt können wir das Konzept auf die Innenstadt umsetzen!“ Herbert Knausrig ist zufrieden. Er ist Mitglied im Kompetenzteam „Innovations and Architecture Solutions for a dying city“, das aus international anerkannten Architekten, Topmanagern und einigen Ingolstädter Hausfrauen besteht. Jahrelang hatten die Experten an einem System getüftelt, das die Ingolstädter Altstadt und speziell die Fußgängerzone wieder aufblühen lässt. Nun ist der Durchbruch gelungen: Die Fußgängerzone wird zum Messegelände erklärt und entsprechend umgestaltet. Ein Probelauf auf dem Volksfestplatz, der den Ernstfall simuliert hat, wurde gerade abgeschlossen. Er sorgte dafür, dass die Profis in Sachen Innenstadtbelebung nun die noch fehlenden Details in ihr Konzept einfügen können. „Wenn alles nach Plan läuft, wird die Messe FuZo 2016 am 2. Januar 2016 eröffnet. Sie wird dann bis 31.12. 2016 dauern,“ so Herbert Knausrig. „Jedes Jahr wird es dann eine Neuauflage der Messe geben, jeweils mit neuen Angeboten und wechselnden Attraktionen.“

Problem verkaufsoffener Sonntag gelöst

Mit dem Start der Messe wird es einige Neuerungen geben, was das Betreten und den Aufenthalt in der Innenstadt und vor allem der Fußgängerzone betrifft. So wird künftig Eintritt in die Innenstadt verlangt, der an allen wichtigen Einfallstraßen eingenommen wird. Am Kreuztor hat ein Testlauf am Faschingsdienstag bereits bestens funktioniert. „Einwohner der Altstadt und Arbeitnhemer, die in der Innenstadt ihrem Beruf nachgehen, werden von der Gebühr selbstverständlich befreit. Und beim Einkauf bekommt man den Eintritt auch zurück. Wir müssen allerdings auf eine Zutrittsgebühr bestehen, weil wir das Projekt sonst nicht als Messe deklarieren können,“ erläutert Herbert Knausrig. Als Messegelände wird vor allem die Fußgängerzone folgende Vorteile aufweisen:

  1. Komplette Überdachung
  2. Ausreichend Toiletten
  3. Personal, das einem den Weg weist
  4. Warenverkauf zu allen Tages- und Nachtzeiten, auch sonntags

„Vor allem Punkt vier dürfte für Begeisterung sorgen, also bei den Kunden zumindest,“ meint Herbert Knausrig, „denn Streitereien über verkaufsoffene Sonntage gehören dann der Vergangenheit an. Und wenn man Teile der FuZo beispielsweise als Erotikmesse deklariert, darf auch bis nach Mitternacht geöffnet und verkauft werden.“

Kommentieren