Katholischer Pfarrer begeistert vom „Christlichen Street Day“

Katholischer Pfarrer begeistert vom „Christlichen Street Day“

Arzenheimer . Veröffentlicht in alles andere, Gesellschaft 191 Views

Jonas Bernschneider traf beim CSD in Ingolstadt viele alte Bekannte.

„Einfach wunderbar, wie hier christliche Nächstenliebe gefeiert wird!“ Der junge katholische Pfarrer Jonas Bernschneider war vom ersten CSD in Ingolstadt beeindruckt, ja sogar begeistert. „Ich habe hier so viele Bekannte, Studienkollegen und Seelenverwandte aus anderen Priesterseminaren getroffen. Toll. Ich habe sogar einen Priester wieder erkannt, der jetzt in seiner Freizeit als Dragqueen Santa Margarita auftritt. Er hat so getan, also würde er mich nicht kennen. Aber er wars! Ich schwör´s beim Heiligen Sebastian!“

Der junge Pfarrer habe sofort eine Art befreiendes Gefühl empfunden, als sich die Parade am Josef-Strobl-Platz in Bewegung gesetzt hatte. „Ich hätte nie gedacht, dass dieser CSD so große Resonanz erfährt.“ Für ihn sei die Einführung des CSD, also des Christlichen Street Days, die ideale Möglichkeit, seinen Glauben ganz offen und bunt auszuleben. Manche würden es seiner Meinung nach zwar etwas mit der Buntheit übertreiben, aber schließlich sei etwas mehr barocke Pracht in unserer nüchtern-grauen Arbeitswelt nötiger denn je. „Und es soll ja sogar der Heilige Christopherus irgendwas damit zu tun haben. Das muss ich noch googeln,“ betonte Jonas Bernschneider, der in Niederbayern aufgewachsen ist und nun im Bistum Eichstätt als Seelsorger arbeitet. „Aber jetzt werde ich erst noch mit zwei Brüdern im Geiste etwas geistige Flüssignahrung zu mir nehmen!“ rief er und verschwand.

Foto: Freepik