Nach EDEKA Umbau: Enttäuscht vom Sortiment

Nach EDEKA Umbau: Enttäuscht vom Sortiment

Erna Magazin . Veröffentlicht in alles andere, Gesellschaft 502 Views

Oma Gertrud erkennt ihren Lebensmittelmarkt nicht mehr wieder.

Jeden Dienstag um 8 Uhr ist Oma Gertrud bei „ihrem“ EDEKA im Donau City Center in Ingolstadt zur Stelle. Dass dieser jetzt einige Wochen geschlossen war, hat sie mit Bestürzung zur Kenntnis genommen, aber akzeptiert. Doch nun nach der Eröffnung hat sie der neue EDEKA regelrecht geschockt: „Ja, die hamm ja gar nix mehr im Angebot!“ schimpft die 86-jährige Ingolstädterin. „Des schaut aus wie in der DDR. Des kommt bestimmt von diesem Internet. In echt kriegst Du gar nix mehr. Eine Sauerei ist das!“ Zudem hat sie im Lebensmittelmarkt eine unglaubliche Beobachtung gemacht. Laut Oma Gertrud werden dort offenbar illegale Substanzen gehandelt und verabreicht. „Ich glaube, ich hab den Schorsch vor Kurzem da drinnen gesehen,“ erzählt die rüstige Seniorin. „Seitdem hüpft er rum, als hätten´s ihm so Aufputschmittel gespritzt. Ich habe das natürlich gleich der Polizei gemeldet. Meiner Meinung nach geht’s da um Drogen in ganz großem Stil.“

Dem Personal vor Ort gesteht sie aber zu, dass sie sehr freundlich und zuvorkommend agieren, auch wenn sie keine Ahnung von Wurstaufschnitt und Bio-Joghurt haben. Und der Wellness- und Ruhebereich, der in dem neuen, stylischen Lebensmittelmark eingerichtet wurde, gefällt ihr sehr gut und die Beschriftung im Markt sei sehr seniorenfreundlich. „Aber des nützt ja nix, wennst nix kriegst,“ lautet das Fazit von Oma Gertrud, die nun im Aldi nebenan einkauft.