Neue Pilgerstätte?

Neue Pilgerstätte?

Arzenheimer . Veröffentlicht in alles andere 1054 Views Keine Kommentare

Protz-Bischofs-Mahnmal in Eichstätt wird heiß diskutiert.Angesichts der Diskussionen um die Vermögen der deutschen Bischöfe haben Aktivisten der durch ihre Weihnachtsaktionen bekanten multireligiösen Gruppe “Christlich-muslimische Bescheidenheit” (Kurz: C+M+B) ein Zeichen gesetzt. Sie enthüllten in Sichweite des Eichstätter Doms ein Mahnmal, um an verschwendetes Kirchenvermögen zu erinnern. Anlass ist – natürlich – der Skandal um den Limburger Bischof Tebartz-van Elst.

Tebatzi2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Mahnmal hat sich binnen kürzester Zeit zu einem echten Aziehungspunkt entwickelt. So legten einige Bürger bereits die Kopien ihrer Kirchenaustritts-Bestätigungen davor nieder, andere versuchten, das Gitter zu entfernen. “Sowas macht man nicht mit einem Bischof!” Der rote Oberhirte, der dem Limburger Bischof Tebartz-van Elst wie aus dem Gesicht geschnitten ähnelt, wird von den meisten allerdings einfach nur “Franz-Peter, der oide Tebatzi” genannt. Vor allem die Einheimischen nehmen das Theater um das Mahnmal gelassen hin. “Wenn man für jeden, der´s mit dem Geld übertreibt ein Mahnmal errichten würde, dann würde da ja bald nix anderes mehr stehen.”

Nach Informationen könnte der Limburger “Problem-Bischof” nach den Gesprächen im Vatikan direkt nach Eichstätt “entsorgt” werden, weil man dort äußerst erfahren im Umgang mit Problemklerikern sei. Siehe:  http://erna-magazin.com/?p=153

Kommentieren