NSA liest weiter mit

NSA liest weiter mit

Arzenheimer . Veröffentlicht in Gesellschaft, Politik 654 Views Keine Kommentare

Erna wurde exklusives Material aus dem Stadtrat Ingolstadt zugespielt.

Völlig ungeniert macht sie weiter, die NSA (National Security Agency) der Vereinigten Daten von Amerika. Der Geheimdienst hat Regierungen, Organisationen und Privatpersonen weltweit ausspioniert – und das auch in Ingolstadt. Dem Erna Magazin würden über einen Cousin 3. Grades von Edward Showden nun brisante Daten zugespielt, darunter ein 847 Seiten starkes Dokument, in dem der Datentransfer von und zu den Stadträten in Ingolstadt während nur einer einzigen Sitzung dokumentiert wurde. Aufgezeichnet wurden E-Mails, Kurznachrichten, Twitter- und Facebook Postings, MMS und was sonst noch so hin und her geschickt wurde. Weil wir uns im Gegensatz zur NSA an den Datenschutz halten, haben wir die Namen abgekürzt bzw. durch allgemeingültige Begriffe ersetzt. Hier aufgeführt werden die brisanten oMs, also outgoing Messages während der ersten 10 Minuten einer Sadtratssitzung.

Stadtrat 1: Die Baumkuschler nerven. Und das beim ersten TOP.

Stadträtin 2: Die Schwarzen nerven. Und das beim ersten TOP.

Stadtrat 2: Ich glaube, G. und K. sind genervt. Sitzung könnte länger dauern.

Stadtrat 3: Schatz, die Sitzung dauert länger. Alle genervt. Wird spät.

Stadtrat 4: Jetzt redet sich der T. in Rage. Das dauert. Schick mir bitte meine Eröffnungsrede zum Korrekturlesen.

Stadtrat 5: Hab die Schnauze voll. Habt ihr noch einen Platz bei euch?

Stadtrat 6: Haben wir noch was zu Essen? Sonst pack ich nach der Sitzung ein paar Brezn ein.

Stadträtin 1: Hab im Internet grad ein Super Hotel entdeckt, hier der Link. Was meinst Du, Hasi?

Stadträtin 2: Bin gleich länger offline. Darf diesmal nicht wieder falsch abstimmen.

Stadtrat 3: Jungs, bitte das Spiel aufzeichnen. Ich schau´s mir später an.

Stadträtin 3: T. wechselt zu uns! Fraktionsstatus! Geil!

Stadtrat 2: Wird später. 21 Uhr bei mir. Und bring deine heiße blonde Freundin mit.

 

Aber auch die anwesenden Pressevertreter wurden durch die NSA überwacht:

Pressevertreter 1: Bitte nachschauen, was bei Pressevertreter 2 schon online ist

Pressevertreter 2: Bitte nachschauen, was bei Pressevertreter 1 schon online ist

Pressevertreter 3: Bitte Platz auf dem Titel frei halten. P.S. die neben mir regen mich auf mit ihrem Online-Getippe.

Pressevertreter 1: Wie viele Klicks haben wir schon?

Pressevertreter 3: Bitte Platz für Foto vom Stadtrat einplanen.

Pressevertreter 1: Alarm! T. scheint sich getrennt zu haben, bitte nachtelefonieren.

Pressevertreter 2: Alarm! T. macht Ärger, bitte PR-Gegenmaßnahmen einleiten.

Pressevertreter 1: Scheiße. Zu wenig Klicks, da muss was mit Sex rein. Also kein Foto vom Stadtrat oder T.

Pressevertreter 3: Bitte das Wort „Flächennutzungsplanfortschreibung“ in die Headline. Mal schauen, wie das die Kollegen vom Hörfunk morgen früh abschreiben. Hihi.

Pressevertreter 2: Bitte vor 18 Uhr noch nachfragen, wie lange ich den R8 behalten kann.

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren