FC 04 und Theater teilen sich ab der kommenden Saison den Sportpark
FC 04 und Theater teilen sich ab der kommenden Saison den Sportpark Problem Ersatzspielstätte gelöst

Problem Ersatzspielstätte gelöst

Arzenheimer . Veröffentlicht in Gesellschaft, Kultur, Sport 932 Views Keine Kommentare

Stadttheater und FC 04 teilen sich den Audi Sportpark

Die einen spielen Fußball, die anderen Schiller. Warum also soll man sich nicht eine Spielfläche teilen? Dieses Gedankenspiel ist die Lösung der Probleme, die sowohl den FC In golstadt 04 als auch das Ingolstädter Stadttheater beschäftigen.

Die einen, also der FC, brauchen nach dem Abstieg in die 2. Liga jeden Zuschauer und jeden Cent, die anderen brauchen nach dem Rauswurf aus ihrem Theater jeden brauchbaren Quadratmeter, der über Zuschauerplätze verfügt. Geteiltes Leid ist halbes Lied. Und so werden ab der kommenden Spiel-Zeit im Audi Sportpark Fußballspiele und Schauspiele stattfinden. „Die Synergieeffekte sind sensationell,“ schwärmt Ludwig Sommertag von der Koordinationsstelle für in Not geratene Publikumsmagneten in Bayern (NgPB), die in einer Garage unter der Geschäftsstelle des 1. FC Nürnberg untergebracht ist. Die Vorteile der gemeinsamen Nutzung des Stadions liegen für die NgPB auf der Hand: Saisonbeginn und Ende sind nahezu gleich, während der Sommerpause sind die einen im Trainingslager, die anderen schickt man auf Tournee. Die Schauspieler machen gemeinsam mit den Fußballern Konditionstraining, die Fußballer bekommen für die Perfektionierung von vorgetäuschten Fouls Schauspielunterricht. „Auch manch einem Offiziellen würde es gut tun, das Sprechen vor großen Zuschauermengen zu üben“, findet Ludwig Sommertag. „Im Gegenzug kann ein Regisseur vom Taktiktraining und den Übungen zur Disziplinierung eines multikulturellen Haufens profitieren.“ Die Anstoß- bzw. Anfangszeiten der verschiedenen Gewerke würden sich nicht in die Quere kommen, findet Samstag Nachmittag ein Zweitligaspiel statt, kann am Abend eine Theaterpremiere über die Bühne gehen. Und so wäre an einem Tag manch ein Zuschauerplatz gleich doppelt zu verkaufen!

„Rein oder nicht rein!“

Das wird das gemeinsame Motto für die Spielzeit 2017/18. Das Theater passt sein Programm mit speziellen Inszenierungen dem Stammpublikum im Sportpark an und wird folgende Highlights auf der Open Air Bühne präsentieren:

Die Rückkehr der alten Dame Hertha

Don Giovanni Trappatoni

Götze von Berlichingen

Faust. Eine Torhüter-Tragödie.

Der Schiedsrichter und sein Henker

Die Hochzeit des Figo

Als konzertante Gast- bzw. Freundschaftsspiele stehen „h-moll Messi“, „Lothar Matthäus Passion“ und der „Hummels-Flug“ auf dem Programm.

Kommentieren