Piggy
Schwein oder nicht Schwein

Schwein oder nicht Schwein

Arzenheimer . Veröffentlicht in Gesellschaft 650 Views Keine Kommentare

Premiere für die Veranstaltungsreihe „Der Oktober ist eine Sau“

Zum ersten Mal wird in der Region IngolStadtLandDings das Festival „Der Oktober ist eine Sau“ veranstaltet. An unterschiedlichen Locations wie Ställen, Schlachthöfen und Metzgereifachbetrieben werden die unterschiedlichsten kulturellen Events stattfinden. Organisatorin Rita Rindfleisch spricht im Interview über das Programm und was dahinter steckt.

Warum wurde das Festival ins Leben gerufen?
Das Schwein führt gerade in der Kunst immer noch ein Schattendasein. Wir setzen uns dafür ein, dieses Geschöpf aus der Ecke des reinen Nahrungslieferanten heraus zu holen und ihm einen gebührenden Platz in der Gesellschaft zu verschaffen.

Was erwartet den Besucher?
Wir fangen mit drei Schwerpunkten an, das wären Fotografie, Theater und Literatur. Dazu kommt ein Workshop, für den wir die weltberühmte Schweine-Ikone Miss Piggy gewinnen konnten. Sie wird den Teilnehmern vermitteln, wie man eine echte Rampensau wird.

Mit der neuen „halle schwein“ haben Sie gerade noch rechtzeitig eine zusätzliche Location dazu bekommen?
Ja, hier haben wir wirklich Schwein gehabt. Die „halle schwein“ bietet nun Platz für Experimentelles. Das kann saukomisch sein, aber auch in einer Schweinerei enden. Ich sage jetzt nicht, dass sie auch noch schweineteuer war…

Und welcher Programmpunkt ist Ihr Highlight?
Ich freue mich besonders auf den Theaterabend. Gespielt wird eines der berühmtesten Stücke von Willy Schäiksbier, nämlich „Kotelett“. Die Tragödie um ein versautes Adelsgeschlecht mit dem Untertitel „Schwein oder nicht Schwein“ wird zweifellos ein Augenschmaus.

Kommentieren