So geht Shutdown!

So geht Shutdown!

Arzenheimer . Veröffentlicht in Politik, Wirtschaft 86 Views

Trump auf geheimer Info-Visite in Eichstätt

Als US Präsident Donald Trump auf dem Heimweg von seinem Truppenüberraschungsbesuch in Afghanistan spontan einen Zwischenstopp in Deutschland einlegte, war sein eigentliches Ziel Eichstätt! Das ergab die Analyse von extrem geheimen Twitter-Bewegungsdaten, die der Chef des Weißen Hauses im Darknet hinterlassen hat. Zwar landete er in Ramstein, um dort den Fortschritt bei Waffenlieferungen seiner Freunde an weniger freundliche Diktatoren zu begutachten, aber er machte auch einen schnellen Abstecher nach Eichstätt. Nachdem ein Shutdown – verursacht durch eine Menge Sturköpfe bei beiden großen Parteien – seine Regierung und die damit verbundenen Behörden, Institutionen und Freizeitanlagen lahm gelegt hat, geht in Washington fast nichts mehr.

Geschlossen Museen, Stillstand in der Regierung, Bildungseinrichtungen ohne Mitarbeiter, keine Bearbeitung von amtlichen Anfragen, Budgetkürzungen bei Freizeitanlagen, Toiletten, die nicht mehr gewartet werden – was Washington kann, kann Eichstätt schon lange. Donald Trump überzeugte sich vor Ort, wie ein Shutdown gelingen kann, ohne dass die Bürger auf die Barrikaden gehen. Das wünsche er sich auch für die Hauptstadt seiner USA, meinte er. Absolut „amazing“ sei außerdem, wie lange der Shutdown in Eichstätt schon andauern würde. Die zwei Menschen, die er noch nach 16 Uhr in der Eichstätter Innenstadt getroffen habe, versicherten ihm, es sei schon sehr sehr sehr lange so. Nach einem kurzen Imbiss in der Trumpete und einen Finanzfachgespräch im bischöflichen Ordinariat soll der Ober-Ami dann wieder per Hubschrauber nach Ramstein geflogen sein.

Tags:

Trackback von deiner Website.