Hardcore FCI Fan will Kind einlaufen lassen! Im Trockner! Sohn in Trockner gesteckt

Sohn in Trockner gesteckt

Arzenheimer . Veröffentlicht in alles andere, Gesellschaft, Sport 633 Views Keine Kommentare

FC 04 Fan wollte endlich auch ein Einlaufkind haben.

 

Dass Fußballfans mitunter sehr eigenwillige Ideen entwickeln, um ihren Idolen zu imponieren, ist nichts Neues. Die 59-jährige Petra B. aus Ingolstadt hat es jetzt aber übertrieben. Wäre ihr Ehemann nicht zufällig in den Waschkeller gegangen, um die hinter der Spüle heimlich deponierten Jägermeister zu holen, dann hätte es vermutlich sogar einen Toten gegeben. Der Ehemann von Petra B. konnte seine Frau gerade noch daran hindern, den Trockner einzuschalten, in den sie gerade ihren gemeinsamen Sohn gesteckt hatte. Der 24-jährige Amadeus-Brian war zuvor von seiner Mutter betäubt und paketartig zusammen geschnürt worden. „Der Ehemann riss seine Frau zur Seite, bevor sie den Super-Kuschelweich-Trocken-Gang einschalten konnte“, erklärt ein Polizeisprecher. „Dann zog er seinen Sohn aus der Maschine und flüchtete mit ihm zu seiner Mutter.“ Petra B. ist kurz darauf von der Polizei wegen versuchter Körperverletzung festgenommen worden. Beim Verhör begründete sie ihre Tat damit, dass sie schon immer ein Einlaufkind beim FC Ingolstadt 04 dabei haben wolle. Da der Verein erst jetzt in der ersten Liga spiele, habe Amadeus-Brian die erlaubte Höchstgröße bereits überschritten. „Aber beim Begriff Einlaufkind kam sie wohl auf die Idee, ihr Kind einlaufen zu lassen. Im Trockner,“ betont der Polizeisprecher. Die Frau befindet sich mittlerweile in psychiatrischer Behandlung.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren