Dieser Fasching hat ein Nachspiel: Farbiger war gar nicht maskiert!
Dieser Fasching hat ein Nachspiel: Farbiger war gar nicht maskiert! Un-derblekter Politiker rastet aus

Un-derblekter Politiker rastet aus

Arzenheimer . Veröffentlicht in Gesellschaft 737 Views Keine Kommentare

Fastenprediger musste nach Starkbierfest fast sein Leben lassen. 

Nach dem Besuch des fünfundsiebzigsten Starkbieranstichs in der Region IngolStadtLandDings sind bei einem Kommunalpolitiker die Sicherungen durchgebrannt. Er begann in der Gaststätte, in der gerade noch das Prosit der Gemütlichkeit erklungen war, lauthals zu wettern. „Der hod rumgschria wia a Bleda!“ erinnert sich der Augenzeuge Sepp Senftl. „Dann is a auf den Fastenprediger los ganga!“ Laut Augenzeugen fiel der Politiker über den als Bruder Barnabas verkleideten Lehrer Herbert B. her und versuchte ihn zu erwürgen. Er begleitete dieses Vorhaben lautstark mit den Worten „Dir drah i den Hois um“. Glücklicherweise gelang es den Mitgliedern der örtlichen Feuerwehr, den Randalierer von seinem Opfer zu trennen und in der Speisekammer der Gaststätte in eine Art „Sicherungsverwahrung“ zu nehmen. Minuten später trafen die Polizeibeamten ein, die den Mann, der immer noch außer sich war vor Wut, mit nahmen. Ein Alkomattest ergab überraschenderweise 0,0 Promille Alkohol im Blut.

Beim anschließenden Verhör erläuterte der Politiker den Grund für seinen Ausraster. Er sei seit über zwei Jahrzehnten in der Kommunalpolitik und noch nie bei einem Starkbieranstich derblekt worden. Selbst irgendwelche selbst ernannten Polit-Guerilla-Kämpfer, die sich erst seit kurzer Zeit auf der politischen Bühne befinden, hätten mehr Aufmerksamkeit bekommen als er. Dieses Unrecht wolle er nun nicht mehr schweigend hinnehmen. Er habe sich dazu entschlossen, sämtliche Fastenprediger der Region IngolStadtLandDings umzubringen. Ein hinzu gezogener Psychologe diangostizierte eine schwere Form der post electionalen Depression und riet zu einer intensiven Therapie. Als die Beamten den Randalierer nach seinem Namen fragten, ging dieser auf die Polizisten los. Er sei seit mehr als zwei Jahrzehnten in der Kommunalpolitik und nicht einmal die Bullen würden seinen Namen kennen…

Der Erna Service: mehr über die Gefahr einer post electionalen Depression lesen Sie hier http://erna-magazin.com/?p=487

Kommentieren