XII statt 12

XII statt 12

Arzenheimer . Veröffentlicht in Gesellschaft, Kultur 811 Views Keine Kommentare

Eltern fordern Verbot arabischer Zahlen im Unterricht.

Um die drohende Übernahme der westlich-christlichen Kultur durch Gotteskrieger aus dem Nahen Osten zu vermeiden, hat sich eine Elterninitiative an einem Gymnasium in der Region IngolStadtLandDings gegründet. Die Vereinigung Deutscher Eltern patriotischer Pubertierender (abgekürzt DEPP) fordert die Entfernung arabischer und muslimischer Elemente aus dem Unterricht. „Wir wollen damit eine Zeichen setzen,“ erklärt Klara-Anna W. (Name der Redaktion bekannt, ebenso wie der Name der Schule, aber die DEPP Aktivisten haben Angst vor … Sie wissen schon). „Noch ist es nicht zu spät, die Irrtümer der Geschichte zu korrigieren. Und wir fordern, mit den arabischen Zahlen anzufangen.“ Diese sollten sofort aus dem Lehrplan genommen werden, so die DEPP-Eltern. Schließlich begründe sich die westliche Zivilisation in Europa auf dem Römischen Reich und da sei man auch mit römischen Zahlen bestens zurecht gekommen. „Sie glauben doch nicht, dass eine Gebäude wie das Kolosseum oder das Pantheon entstanden wäre, wenn man nicht millimetergenaue Berechnungen anstellen hätte können,“ so Klara-Anna W. Dass man mit dem Verbot von arabischen Zahlen auch komplette Computersysteme und Programmiersprachen umstellen müsste, lassen die Aktivisten nicht gelten. „Im Gegenteil. So können wir in Deutschland ein deutsches System entwickeln, das sich nicht auf ausländische Prinzipien stützt.“ Lediglich die Länge römischer Zahlenkombinationen könne etwas problematisch werden, aber „dann müssen eben entsprechend lange Schilder für Autonummern, Bahnsteige, Telefonnummern und so weiter hergestellt werden.“ Die Vorständen von DEPP wollen am XXVIII.VII.MMXV über ihr weiteres Vorgehen abstimmen.

Kommentieren