Zwei Tage durch Ingolstädter Altstadt gekreist

Zwei Tage durch Ingolstädter Altstadt gekreist

Arzenheimer . Veröffentlicht in alles andere, Gesellschaft 261 Views

Tragische Geschichte nimmt romantisches Ende

 

Patrick O. wollte eigentlich nur noch schnell Kater „Seymore“ bei seiner Ex-Freundin in einer Studentenbude in der Ingolstädter Altstadt abliefern. Aber er wäre dabei für immer und ewig verschollen! Die Baustellen in der Friedhofstraße und der Münzbergstraße, die Umleitungen und Einbahnstraßen, gesperrte Parkplätze und unübersichtliche Schilder haben dem junge Mann aus einem kleinen Ort in Niederbayern fast das Leben gekostet. Zwei Tage lang kreiste er – nach erfolgreicher Kater-Übergabe – mit seinem Fiat Punto durch den südwestlichen Altstadtbereich. Lediglich zwei kurze Ruhepausen auf einem zufällig freien Anwohnerparkplatz erlaubten es ihm, etwas Kraft zu tanken. Die Zuhilfenahme eines portablen Navigationsgeräts und eines Smartphone-Navis erwiese sich als nutzlos, da er immer wieder in Straßen gelotst wurde, die für den Verkehr gesperrt wurden.Nach den Erzählungen des jungen Mannes wurde seine Roite in etwa so rekonstruiert:

 

Schließlich sank der Bub aus Niederbayern erschöpft am Steuer zusammen, was eine Spaziergängerin in der Bauhofstraße beobachtete. Sie stieg zu dem sichtlich mitgenommenen Studenten der Sozialpädagogik ins Auto und lotste ihn in zwei Minuten aus der Altstadt. Patrick O. machte ihr noch am Kreuztor einen Heiratsantrag. Nach Informationen des Erna Magazins hat sie Ja gesagt. Was für ein wundervolles Ende einer Geschichte, die tödlich hätte ausgehen können.

Tags:

Trackback von deiner Website.