Münchsmünster
Zwei ü zu viel

Zwei ü zu viel

Arzenheimer . Veröffentlicht in alles andere 974 Views Keine Kommentare

Münchsmünster bekommt einen neuen Namen.

Das ist nun wohl die Kehrseite der berühmten Medaille: nach der feierlichen Eröffnung der Audi-Fertigung in Münchsmünster wurde bekannt, dass es den Namen „Münchsmünster“ wohl bald nicht mehr geben wird. Zumindest nicht mehr auf Google-Maps und anderen offiziellen Landkarten. Wie das Erna Magazin aus außergewöhlich extrem gut informierten Kreisen erfahren hat, hat die Gemeinde im Landkreis Pfaffenhofen einer Namensänderung für den Fall zugestimmt, dass Audi sich vor Ort nieder lasse. Die Klausel soll derartig umständlich formuliert gewesen sein, dass auch die Rechtsabteilung des Landratsamts, das Justitzministerium und sogar die NSA nichts von der Abgabe der Namesrechte ahnten.

 

In einem Dokument, das dem Erna Magazin vorliegt, heißt es zu den Gründen dieses wohl einmaligen Vorgangs:

 

  1. Die Anhäufung des Buchstabens ü vermittle den Eindruck, der Ort liege auf dem Gebiet der Türkei und führt damit Geschäftskunden aus aller Welt in die Irre
  2. Da das ü lediglich auf Tastaturen aus dem deutschen Sprachraum vorkommt, werden Navi-, Tablet-, PC- oder Smartphonebenutzer anderer Sprachen benachteiligt, ja sogar diskriminiert
  3. Die korrekte Aussprache des Namens „Münchsmünster“ ist vor allem für die enorm wichtigen chinesischen Partner aus der Automobilindustrie nahezu unmöglich. Eine falsche Aussprache wäre den Gästen aus Fernost peinlich und würde sie so in ihrer Ehre kränken.

 

Welchen Namen die Gemeinde Münchsmünster künftig tragen wird, steht noch nicht endgültiog fest. Favorisiert werden „Dings“ wegen seiner Einfachheit, „Detroit“ wegen seines Bekanntheitsgrades (Audi hat die insolvente US-amerikanische Stadt und ihren Namen bereits erworben) und „Wolfsburg“ (aus purer Gemeinheit). Nach Bekanntgabe des neuen Namens müssen alle Verkehrsschilder, die bisher das Wort Münchsmünster enthielten, ausgetauscht werden. Das kann vorübergehend zu völliger Hinweislosigkeit führen. Wir von Erna halten Sie auf dem Laufenden.

Foto: google maps

Kommentieren