Herbstfest: Miesester Freefall-Tower ever

Herbstfest: Miesester Freefall-Tower ever

Arzenheimer . Veröffentlicht in alles andere, Gesellschaft 199 Views

Volksfestbesucher Georg von Mega-Attraktion total enttäuscht

Hoch hinaus wollte er – und das nach fünf Maß Festbier: Georg H. aus einem besonders griabigen Ingolstädter Stadtteil nahm all seinen Mut zusammen, um sich endlich in den spektakulären Freefall-Tower auf dem Herbstfest zu wagen. Aber sein Mut wurde nicht belohnt: „Hee, des war ein Riesen pieeeeeeeeep, ihr pieeeeeeeeep!“ schimpfte der gelernte Kfz-Mechatroniker (Kraftausdrücke werden zum Schutz der jüngere Leser mit einem Piepen übertönt). Erst musste er nach eigenen Angaben den kompletten Tower selbst nach oben krakseln, um dann stundenlang darauf zu warten, dass sich endlich was bewegt: „Außer mir war keine Sau in den Fahrgeschäft. Aber da hätt ma doch für mich eine Runde fahrn können, Zefix!“ meint Georg H.

Seine Freundin Svenja, die eigentlich ein Video vom Wagemut ihres Schorsch machen wollte, hatte sich inzwischen wieder ins warme Bierzelt zurück gezogen und war zu allem Überfluss auch noch mit Georgs bestem Freunbd Harry nach Hause gegangen, während sich der junge Kfz-Mechatroniker sprichwörtlich den Hintern abfror. Glücklicherweise konnte dann von einem Polizeibeamten, der nach Angaben von Georg H. zufällig auch auf den Freefall-Tower wollte, gerettet werden. Das ganze Abenteuer hat ihn dann auch noch eine ganze Menge Geld gekostet: „Also so außergewöhnlich war´s dann a ned. Alles nur Abzocke! Nächtes mal fahr i wieder Riesenrad.“