Tierschutz und Erdrotation

Tierschutz und Erdrotation

Arzenheimer . Veröffentlicht in Gesellschaft 424 Views

Darauf kommt´s wirklich an beim Ingolstädter Bürgerfest

Ohne Sicherheitsvorkehrungen geht nichts – das gilt auch für das Ingolstädter Bürgerfest. Wo tausende Menschen feiern (und reihern), sind entsprechende Security-Vorschriften nötig. Auf großen Erklärtafeln mit vielen lustigen Icons werden die Besucher darüber informiert, was sie tun und lassen sollen. Zum beispiel nicht vom Biertisch pinkeln…oder so. Aber die Verantwortlichen haben einige entscheidende Hinweise vergessen, die in einer Schublade in einem Schreibtisch im Ordnungsamt beinahe vergilbt wären – wenn sie die Erna Redaktion nun nicht gerettet hätte.

Das sind DIE Hinweise, die es beim Bürgerfest zu beachten gilt:

  • Bitte unterlassen Sie es, anderen ein Ohr abzukauen! Labertaschen sollten an den Zugängen zum Festbereich abgegeben werden. Mit Rücksicht auf die zu erwartenden hohen Temperaturen sind Dampfplauderer auf dem Gelände nicht erlaubt.
  • Vorsicht! Erdrotation! Vor allem zu später Stunde besteht die Gefahr von spontanen Dreh- und Trägheitsmomenten! (Hilfe zur Berechnung: der mittlere siderische Tag beträgt 23 h 56 min 4,10 s. Dies entspricht der vom IERS festgelegten nominellen mittleren Winkelgeschwindigkeit von 7,292115 × 10−5 rad/s – da gibt’s bestimmt eine App dafür!)
  • Tierschutz auf dem Bürgerfest: Schnapsdrosseln, Schmutzfinken, Schluckspechte, Rabenmütter, Kuckuckskinder und schräge Vögel genießen Artenschutz und dürfen in ihrem Bestand nicht gefährdet werden. Als nicht schützenswert gelten Immobilienhaie.
  • Orientierungshilfe: Wenn ein Flugzeug vor Ihnen landet, dann sind Sie in Neuburg oder Manching.

Und jetzt: Party on, so lange es trotz Lärmschutz-, Feuerschutz-, Umweltschutz-, Ensembleschutz-, Gesundheitsschutz-, Gewässerschutz-, Jugendschutz-, Denkmalschutz-, Urheberschutz-, Emissionsschutz- und Datenschutzvorschriften noch geht!