Frauen reihenweise ausgerastet

Frauen reihenweise ausgerastet

Arzenheimer . Veröffentlicht in alles andere, Gesellschaft 896 Views Keine Kommentare

Polizei zieht beängstigende Valentinstags-Bilanz.

„Es wird von Jahr zu Jahr schlimmer,“ berichtet Polizeisprecher Herbert Frauenscheu. „Die Kombination aus reichlich Prosecco und noch mehr Enttäuschung lässt manch eine Frau völlig die Kontrolle verlieren.“ Allein im Ingolstädter Süden mussten die Beamten dreimal ausrücken, um eskalierende Streitereien zu schlichten. Ursache für die Auseinandersetzungen war meist eine höchst unterschiedliche Auffassung über die Ästhetik von Blumen bzw. Blumenarrangements. „Sowas kannst Du deiner Mutter vorbei bringen, aber doch nicht mir!“ lautete beispielsweise der Vorwurf von Claudia S., die nach der Rückkehr vom Valentinstagsshopping und dem Konsum von vier Gläsern Prosecco und einem „Liebeslikörchen“ nur mehr am Rande der Zurechnungsfähigkeit agierte. „Ähnliche Fälle wurden uns auch aus anderen Stadtbezirken gemeldet. Die Kollegen aus Eichstätt, Neuburg und Pfaffenhofen berichteten ebenfalls, dass es zum Teil zu massiven Auseinandersetzungen zwischen Ehepartnern gekommen sei.“ Inzwischen werden Stimmen laut, die eine Abschaffung des Valentinstags fordern, bevor daraus ein „Violence“-Tag werde. Zumindest sollte man über ein generelles Alkoholverbot für Frauen an diesem Tag nachdenken, meint ein Vertreter des Männerschutzvereins Bayern.

Kommentieren