Livestream ersetzt Wetten dass…?

Livestream ersetzt Wetten dass…?

Arzenheimer . Veröffentlicht in Gesellschaft, Kultur, Politik 912 Views Keine Kommentare

ZDF will TV-Format aus Ingolstadt ins Abendprogramm holen.

Er war ein echter Straßenfeger – dieser erste Videolivestream aus dem Ingolstädter Stadtrat. Es sollen gleich mehrere Menschen gleichzeitig das Event beobachtet haben, man spricht nach ersten Schätzungen sogar von einigen, wenn nicht sogar von vielen Menschen.

Und weil der erste vollständige Livestream (mit Ton und Bild!) aus dem Ingolstädter Stadtrat ein echter Straßenfeger war, schaltet sich das Zweite Deutsche Fernsehen ein. „Der Unterhaltungswert dieser Veranstaltung ist enorm, das zeigen die Zugriffe im Internet,“ betont der kommissarische ZDF Unterhaltungschef Oliver Heidemann. Weil die Länge einer durchschnittliche Stadtratssitzung in Ingolstadt etwa der durchschnittlichen Länge einer Wetten dass…? Sendung entspräche, werde man das Schanzer Erfolgsformat übernehmen. „Es muss lediglich der Termin der Stadtratssitzung auf den Samstag Abend gelegt werden, das ist unsere einzige Bitte. Eine Aufzeichnung mache schließlich wegen der spannenden Entscheidungen keinen Sinn,“ so Heidemann. „Dieses Spektakel muss live gesendet werden!“ Auch inhaltlich habe so eine Sitzung alles zu bieten, was der Zuschauer im 21. Jahrhundert von modernem Infotainement erwarte: „So eine Sitzung ist verleichbar mit einem Historienepos, das zugleich über eine Epoche aufklärt, aber auch unterhält,“ erläutert Oliver Heidemann, „Hier gibt es starke Charaktere, mitreißende Rededuelle, humorvolle Momente, dazu die unterschwellig vorhandene Rivalität zwischen den einzelnen Darstellern, wechselnde Bündnisse, geschickt eingefädelte Ränkespielchen. Wunderbar.“

Widerstand regt sich allerdings aus der Ingolstädter Kulturecke, da einige Stadträte ihren Samstag Abend lieber im Theater oder bei einem Proescco in einem schicken Museum verbringen möchten.

 

Kommentieren