Sex ist anstrengend

Sex ist anstrengend

Arzenheimer . Veröffentlicht in alles andere, Gesellschaft 999 Views Keine Kommentare

Erste skandalöse Ergebnisse der “Familien-Umfrage” sind durchgesickert.

Das hat man davon, wenn man die Basis befragt. Nichts als Ärger. Die SPD kann ein Weihnachtslied davon singen. Gut, dass der Erzengel Gabriel Überzeugungsarbeit geleistet hat, gilt er doch als das Himmelsgeschöpf, das Visionen erklärt. Die bösen, bösen Koalitionsgegner schmoren im Höllenfeuer und der Erzengel sitzt zur Linken der Regierungsmutter Angela. Sie hat schon etwas Biblisches, diese GroKo. Und sie ist ein leuchtendes Beispiel dafür, wie man Volkes Meinung elegant in etwas Großartiges, Wunderbares – ja für die Ewigkeit Bestehendes – verwandelt.

Die Katholische Kirche hatte vermutlich den selben Plan. Vielleicht mit weniger Basisdemokratie und mehr Ewigkeit. Jedenfalls hat die Mitgliederbefragung des Vatikan zum Thema Partnerschaft, Ehe und das ganze Gedöns nun spektakuläre Ergebnisse gebracht. Aus den Bistümern Eichstätt und Augsburg liegen bereits erste Antworten vor, im Bistum Regensburg ist man bei der Veröffentlichung noch zurückhaltend, da es sich um jugendgefährdende Inhalte handelt. Hier der Ausschnitt aus einem – natürlich anonymen – Fragebogen.

 

Was halten Sie von der Ehe?

Schön, aber anstrengend.

Was halten Sie von Sex?

Schön, aber auch anstrengend.

Was halten Sie von Sex vor der Ehe?

Schön, aber sündhaft.

Was halten Sie von Sex in der Ehe?

Schön, aber langweilig.

Was halten Sie von Sex mit einem Nicht-Ehepartner während einer Ehe?

Schön, aber anstrengend und sündhaft. Dafür nicht langweilig.

 

Derzeit werden die einzelnen Fragebogen noch nach Herkunft, Beruf und Geschlecht geordnet. Eine erste Analyse hat dabei ergeben, dass 89 % der Männer Frauen für äußerst gefährlich halten. 56 % halten Sexualität für ein Werk des Teufels und 14 % wünschten sich beim Gedanken an ihre Ehefrauen die gute alte Zeit der Hexenverbrennungen zurück.

Kommentieren