Tupperlösung für Asthe

Tupperlösung für Asthe

Arzenheimer . Veröffentlicht in alles andere, Gesellschaft 676 Views Keine Kommentare

Gäste im Alten Stadttheater EI können Essen selbst mit bringen.

Das Catering-Problem im Alten Stadttheater in Eichstätt ist endlich gelöst: nach wochenlangen intensiven Verhandlungen mit diversen Lebensmittelherstellern, Gastronomen, Behörden, Selbsthilfegruppen, Vereinen, Veranstaltern, Gesundheitsbehörden und Psychologen ist nun endlich der Durchbruch gelungen. Mit dem Jahr 2015 dürfen Gäste ihr Essen selbst mit bringen. Zum Erwärmen und Anrichten wird die hauseigene Küche zur Verfügung gestellt. Die Vorteile dieser Lösung liegen auf der Hand:

  • jeder bekommt sein Lieblingsessen
  • keine Wartezeiten bis zur Aufnahme der Bestellung oder dem Servieren des Gerichts
  • bei Magenverstimmungen kann dem Caterer nicht die Schuld gegeben werden (ermöglicht dem Asthe wesentlich niedrigere Versicherungskosten)
  • Förderung der Tupperschüsselindustrie

Nach Informationen, die dem Erna Magazin vorliegen, planen Gastronomen bereits dementsprechende Lunch-Bags anzubieten, etwa ein DeLuxe Paket mit Hummer, Champagner und Austern oder ein Party-Paket mit Pommes, Curry Wurst und Cola oder Caipi. Wie aus den berüchtigt gut unterrichteten Kreisen verlautet, hat man sich dabei ein Beispiel am Stadttheater in Ingolstadt genommen. Die alljährliche Spielzeiteröffnung, bei der das Publikum die Speisen für das Büffet mitbringt, war der Ideengeber für die Eichstätter Lösung.

Kommentieren