WinterKreuztor
Winter wurde stillgelegt

Winter wurde stillgelegt

Arzenheimer . Veröffentlicht in Politik 783 Views Keine Kommentare

Geheimplan der Bayerischen Staatsregierung aufgetaucht.

Am Rande der CSU-Klausur in Wildbad Kreuth gab es bereits die ersten Gerüchte, nun liegen dem Erna Magazin ziemlich eindeutige Hinweise vor, dass die CSU den Winter vorübergehend abgeschafft hat. Hintergrund seien die vielen beschwerlichen Autofahrten der Kabinettsmitglieder, die bei winterlichen Straßenverhältnissen eine echte Zumutung darstellten. Vor allem das in der oberbayerischen Prärie gelegene Gerolfing sei bei Eis und Schnee extrem schlecht zu erreichen. Ministerpräsident Horst Seehofer hat deshalb seinen neuen Heimatminister Markus Söder beauftragt, den Winter eine Weile kalt zu stellen. „Das Geplänkel mit Ilse Aigner um die Finanzierung der Energiewende war ein reines Ablekungsmanöver für die Presse,“ so ein Insider. Trotzdem ist der geheime Klimaplan der CSU jetzt durchgesickert. Er sieht die Abschaffung des Winters bis einschließlich 16. März 2014 vor, um die Kommunalwahlen im Freistaat nicht zu behindern. Örtliche Wintereinbrüche mit gefährlichem Blitzeis und Nebel seien allerdings durchaus möglich, vor allem in SPD und FW Hochburgen. „Petrus ist ein Bayer, auch wenn es der Papst nicht mehr ist,“ wird der Insider zitiert. „Eine erneute Hochwasserkatastrophe zur Ankurbelung des Wahlkampfes erschein den Verantwortlichen zu übertrieben. Mit der Stillegung des Winters wurde jetzt eine dezente, aber wirkungsvolle Maßnahme ergriffen.“

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren