Olympia
Wir holen Olympia!

Wir holen Olympia!

Arzenheimer . Veröffentlicht in alles andere, Gesellschaft 1357 Views Keine Kommentare

Krüper als OK-Chef für Winterspiele in Ingolstadt gehandelt.

Das war ja klar: die Münchner habe keinen Bock auf Olympia. Und die von Münchnern okkupierten Ausflugsziele und Schlafstätten Traunstein, Garmisch und Co. haben da natürlich nicht aufmucken dürfen. Während Christian Ude nun am Boden zerstört ist, weil es nach dem Ministerpräsidenten-Posten jetzt auch nix mit dem olympischen OK-Chef wird, nutzt die Region IngolStadtLandDings ihre Chance. „Die Winterspiele 2022 sollten hier bei uns stattfinden“, meint Markus Fuchs, der derzeit der Initiative IngolStadtLandDings vorsteht. „Sowohl Infrastruktur als auch Fachkompetenz sind reichlich vorhanden, Geld sowieso.“

Als Chef des olympischen Organisationsteams wird Michael Krüper, der Veranstalter der Firmenwettkämpfe (formerly known as Firmenolympiade) gehandelt. „Im Sommer sind hunderte Atlethen erfolgreich in der Donau baden gegangen und fast alle sind im Anschluss wieder aufgezaucht. Das nenne ich perfekt organisiert,“ schwärmt die ehemalige Leistungssportlerin und russische Olympia-Botschafterin Anna Bolika. Sie entscheidet in der Jury des IOC über den Austragungsort 2022 (auf Wunsch wird ihre Bankverbindung gerne weiter gegeben, ein Hinweis an mögliche Geldgeber: sie hat schon einen Q7). Als Hauptsponsor der Winterspiele 2022 würde sich natürlich ein großer Automobilhersteller aus Ingolstadt eignen, der bereis seit Jahrzehnten den internationalen Skisport unterstützt.

VipShuttleOlympia

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Audi VIP Shuttle am Deutschen Haus in London 2012

Die Spiele selbst könnten nahezu vollständig in die bestehene Event-Infrastruktur eingebettet werden:

  • Errichtung des Olympischen Dorfs auf dem GVZ Gelände. Hier könnte bei anhaltend schlechtem Wetter auch die ein oder andere Skipiste in eine der gigantischen Hallen verlegt werden.
  • Idyllische Langlaufloipen auf dem Gartenschaugelände von 2020, das so zwei Jahre später wieder eine neue Nutzung erfahren würde
  • Die Curling Finals werden auf der Eislauffläche auf dem Ingolstädter Paradeplatz ausgetragen, die Vorrunden in Eichstätt und Neuburg, wo die bereits vorhandenen Weihnachts-Eislaufflächen einfach stehen bleiben
  • Eröffnungs- und Schlussfeier im Audi Sportpark. Der bis dahin erstklassige FC 04 weicht während der Spiele in die Münchner Allianz Arena aus, wo man als Tabellenzweiter der Fußball-Bundesliga den vorletzten FC Bayern München empfängt
  • IN-City gewährt allen Sportlern und Offiziellen 25 % Rabatt auf alle anfallenden Parkgebühren
  • Durchführung der Ski-Alpin Wettbewerbe auf dem gefürchteten Skihang von Dollnstein
  • Medal Plaza für die abendlich stimmungsvolle Siegerehrung auf dem bis dahin umgestalteten Ingolstädter Rathausplatz mit Apres-Ski-Party in der legendären Lösel-Lounge (für die Errichtung der TV-übertragungstauglichen Bühne mussten dann allerdings die im Jahr 2019 eingesetzten Großbäume wieder gefällt werden)
  • Sonderausstellungen im Museum für Design und Konzeptlose Kunst zum Thema „Der olympische Geist – mehr als eine Spirituose“

„Also wir wären bereit“, meint Markus Fuchs. „Und so ein dämliches maskottchen wie die in London bekommen wir erst recht hin.“ Angeblich hat man schon eine Kommission des IOC in Ingolstadt gesichtet. Es könnte sich aber auch nur um eine Abordnung aus Carrara gehandelt haben, die einfach nicht mehr nach Hause wollte.

Kommentieren