Doller Deal: Kammerspiele gegen Hutschau eintauschen?

Doller Deal: Kammerspiele gegen Hutschau eintauschen?

Erna Magazin . Veröffentlicht in Politik 208 Views

Geheimes Dossier bestätigt Verhandlungen zwischen Ingolstadt und Neuburg.

Das war doch alles schon lange ausgemacht. Das mit dem Tausch. Sie haben noch nichts davon gehört? Die Neuburger Hutschau wird gegen die Ingolstädter Kammerspiele getauscht. Und umgekehrt. Das erspart allen Beteiligten eine Menge Unannehmlichkeiten.

Man kann von einer Win-Win-Situation reden. Die Ingolstädter bekommen ihre Kammerspiele – aber kostengünstig und in Neuburg. Dafür sind die Neuburger ihre anstrengende Hutschau los, denn die wird in Ingolstadt stattfinden. So sieht es ein geheimes Dossier vor, das zwischen Unterhändlern der Stadt Neuburg und der Ingolstädter Task Force „Kammerspiele jetzt oder nie“ ausgehandelt worden ist. Und jetzt wird auch klar, warum die angeblich weltgrößte Hutschau so plötzlich aus Neuburg abgezogen ist: sie ist im Prinzip so etwas wie eine kulturelle Ausgleichsfläche für die künftig brach liegenden kleineren Theaterformate ohne Kleines Haus und Kammerspiele, ja womöglich sogar ohne Stadttheater.

„Wenn´s ihr diese Hutschau nemmts, na kriagts unser neues Theater“ wird ein Neuburger Unterhändler zitiert. Neben dem Juliusbräu in Neuburg soll der neue Theaterbau des Volkstheaters entstehen – mit 400 Plätzen – genau so viele wie der geplante Kammerspiele Bau in Ingolstadt. „Warum also nicht gleich das ganze als Außenstelle des Ingolstädter Stadttheaters deklarieren? Bei der THI hat mit dem Standort Neuburg doch auch geklappt,“ erklärt ein pensionierter Architekt aus Ingolstadt gegenüber dem Erna Magazin. „Und ob man jetzt vom Süden Ingolstadts eine halbe Stunde in die Innenstadt braucht oder nach Neuburg ist doch eh schon egal,“ sinniert der Akademiker. Umgekehrt ist Neuburg das ganze Trara mit diesen Modisten und Designern los, das wegen der Hutschau die idyllische Ruhe im Schloss stört. „Ihr habts ja auch ein Schloss, in dem normalerweise nix los is. Da passt die Hutschau hin,“ so der Unterhändler.