Ingolstadt wird „Signalless Drive“ Versuchsfeld

Ingolstadt wird „Signalless Drive“ Versuchsfeld

Erna Magazin . Veröffentlicht in Wissenschaft 130 Views

Ampeln werden für Pilotprojekt stellenweise komplett abgebaut.

Kein Rotlicht, kein Grün? An manchen Ingolstädter Kreuzungen herrscht Anarchie. So sieht es zumindest aus. Hier wurden die Signalanlagen – umgangssprachlich Ampeln – einfach entfernt. Aber das ist keine Auswirkung der jüngsten Vorschläge aus dem Konsolidierungsrat. Nein. Hier steckt ein neues High-Tech-Projekt dahinter. Zusammen mit der Hochtechnischen Hochschule, dem Entwicklungsbüro WirEngineer aus Gaimersheim und einem großen Automobilhersteller wird das autonome Fahren in der Innenstadt erprobt. Dabei kommunizieren die Autos untereinander und regeln die Vorfahrt selbständig – ohne Ampeln. „Die Autos berechnen die Vorfahrtregelung aus Anfahrtsweg, Bremsweg, Stromverbrauch, Stresslevel des Passagiers und weiteren Parametern. Diese Daten werden mit den anderen digitalisierten Verkehrsteilnehmern ausgetauscht, um einen optimalen Verkehrsfluss zu ermöglichen,“ erklärt Dipl. Ing. Volker Grundlast. In den vergangenen Wochen sind zudem im Rahmen einer sogenannten Impf-Aktion Tausende Ingolstädter mit entsprechenden Chips versehen worden, um auch Radfahrer und Fußgänger in die komplexen Berechnungsprozesse einbeziehen zu können.

„Autonomous and Signalless Driving Experience“ (ASDE) lautet der Titel des Versuchs, der von der Vereinigung zur Förderung fahrerloser Fortbewegungsmittel (VFFF) und dem Bund der führerlosen Fahrzeugführer (BFF) gefördert wird. Angeblich soll sich auch Elon Musk für das Projekt in Ingolstadt interessieren. Eine Beteiligung von Tesla gilt allerdings als ausgeschlossen, denn für diesen Fall hatten bereits mehrere Mitarbeiter eines großen Automobilherstellers ihren Protest angekündigt und ihrem Arbeitgeber mit weiteren Enthüllungen im Diesel-Skandal gedroht.