Saurierdame macht sich für belästigte Artgenossen stark
Saurierdame macht sich für belästigte Artgenossen stark Stoppt endlich das Gegrapsche!

Stoppt endlich das Gegrapsche!

Arzenheimer . Veröffentlicht in alles andere, Gesellschaft 304 Views Keine Kommentare

Iguanodon gründet #MeToo Gruppe für Themenparkfiguren

Nach den Skandalen um sexuelle Belästigung in der Showbranche hat sich diese Problematik auch auf den Bereich „Themenparks“ ausgeweitet. Bereits im Sommer 2016 hatte das Erna Magazin über das Lied von Iguanodon Dame Donatella berichtet, die im Dinopark Denkendorf schreckliche Erfahrungen gemacht hatte. „Ich werde ständig begrapscht, angefasst, befummelt. Es ist entsetzlich!“ beklagte sich die 120 Millionen Jahre alte Lady damals öffentlich. Sie werde ausschließlich auf ihr Äußeres reduziert und nicht respektiert, vor allem nicht von den jüngsten Parkbesuchern, die hemmungslos auf ihr herumturnen würden. Im Dinopark passte zunächst alles: gute Gage, genügend Futter, soziale Kontakte zu anderen Dinosauriern – alles bestens. Doch die zunehmende Zahl an Belästigungen durch die Besucher raubte ihr den letzten Nerv: „Geld ist eben nicht alles. Es geht auch darum, sich wohl zu fühlen“, schluchzte die Saurierdame damals in das Mikrofon der Erna Reporterin.

Inzwischen haben sich weitere Dinosaurier mit ähnlichen Erfahrungen bei ihr gemeldet. Und nicht nur das: Auch Märchenfiguren, Fantasyhelden und sogar Fahrzeuge haben inzwischen Informationen an sie weitergegeben. „Wir wollen die Sensibilisierung der Gesellschaft durch die MeToo Kampagne nutzen und eine eigene Kampagne starten,“ erklärt Donatella. Unter dem einprägsamen Hashtag #Freizeitparkfigurensindauchnurmenschen wollen die Betroffenen nun Druck auf die Parkinhaber ausüben, um die Arbeitsbedingungen zu verbessern.

 

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren